Thema: Kinder und Jugendliche während der Corona-Kris

voraussichtlich am Freitag, 25. Februar 2022, von 14 bis 18 Uhr

…Details folgen…

weitere Termine der Reihe Armut aktuell (können einzeln besucht werden)
Prekäre Lebensrealitäten im Fokus | zwischen Krise und Resilienz
Freitag, 5. November 2021, 14 – 18 Uhr
SERVICE DESIGN THINKING goes social! | Impulse und Tools für den Sozialbereich
Freitag, 10. Dezember 2021, 14 – 18 Uhr
Migration | Perspektiven von Ungleichheit
Freitag, 14. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Dimension Gesundheit | handlungsorientierte Zugänge zu Armut und Gesundheit
Freitag, 28. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Thema: Wohnen | Wohnungsnot | belastete Wohnsituation
im Februar 2022

Eine Kooperationsveranstaltung von Verein unicum:mensch, Tiroler Armutsforschungsforum TAFF, Welthaus der Diözese Innsbruck und Haus der Begegnung, gefördert vom Land Tirol im Rahmen der Reihe „Armut aktuell | Einblicke in den Erkenntnisstand und Instrumente zur Intervention“.

 

Thema: Wohnen | Wohnungsnot | belastete Wohnsituation

voraussichtlich am Freitag, 11. Februar 2022, von 14 bis 18 Uhr

…Details folgen…

weitere Termine der Reihe Armut aktuell (können einzeln besucht werden)
Prekäre Lebensrealitäten im Fokus | zwischen Krise und Resilienz
Freitag, 5. November 2021, 14 – 18 Uhr
SERVICE DESIGN THINKING goes social! | Impulse und Tools für den Sozialbereich
Freitag, 10. Dezember 2021, 14 – 18 Uhr
Migration | Perspektiven von Ungleichheit
Freitag, 14. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Dimension Gesundheit | handlungsorientierte Zugänge zu Armut und Gesundheit
Freitag, 28. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Thema: Kinder und Jugendliche während der Corona-Krise
im Februar 2022

Eine Kooperationsveranstaltung von Verein unicum:mensch, Tiroler Armutsforschungsforum TAFF, Welthaus der Diözese Innsbruck und Haus der Begegnung, gefördert vom Land Tirol im Rahmen der Reihe „Armut aktuell | Einblicke in den Erkenntnisstand und Instrumente zur Intervention“.

 

Dimension Gesundheit | handlungsorientierte Zugänge zu Armut und Gesundheit

Welcher Armut, welchem Reichtum begegnen wir in unserer Arbeit? Wie antworten wir darauf professionell? Welche Werte leiten uns dabei? Wo erkennen wir Potentiale? Welche davon können mit wem, für wen verwirklicht werden? Wie steht Armut in Bezug zu Gesundheit?
Ausgehend von Projektergebnissen des Studiengangs Ergotherapie und Handlungswissenschaft der fh gesundheit im Rahmen der Tiroler Armutsforschung sowie den praktischen Erfahrungen der Workshop-Teilnehmer*innen setzen wir uns auf handlungs- und ressourcenorientierte Weise damit auseinander, wie wir Menschen, die armutsgefährdet bzw. von Armut betroffen sind, Verwirklichungschancen im jeweiligen Lebenskontext eröffnen können. Dabei reflektieren wir unsere eigenen Zugänge, Annahmen, Haltungen, Möglichkeiten und Grenzen in der Begegnung mit Armut und Reichtum und entwickeln im Dialog gesundheitsförderliche Ansatzpunkte.

Referent*innen
Prof. (FH) Dr. Ursula COSTA, MA, Ergotherapeutin, Handlungswissenschaftlerin, Public Health, Leitung des Ergotherapie und Handlungswissenschaftsstudiums an der fh gesundheit (BSc, MSc)
gemeinsam mit weiteren Mitarbeiterinnen in den Projekten des FH-Studiengangs Ergotherapie der fh gesundheit zur Armutsforschung

Freitag, 28. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
im Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck
Eintritt frei
Anmeldung unter hdb.kurse@dibk.at oder www.hausderbegegnung.com

Bitte bringen Sie je ein Symbol dafür mit, was Armut, was Reichtum, was Gesundheit für Sie bedeutet.

Das Angebot richtet sich an alle, die mit Menschen in vulnerablen Situationen arbeiten, an Personen, die haupt- oder ehrenamtlich im Sozialbereich tätig sind, sowie an Interessierte, die sich gerne auf Reflexion und Erweiterung ihrer Perspektive auf Armut, Reichtum und diverse Facetten davon einlassen.

weitere Termine der Reihe Armut aktuell (können einzeln besucht werden)
Prekäre Lebensrealitäten im Fokus | zwischen Krise und Resilienz
Freitag, 5. November 2021, 14 – 18 Uhr
SERVICE DESIGN THINKING goes social! | Impulse und Tools für den Sozialbereich
Freitag, 10. Dezember 2021, 14 – 18 Uhr
Migration | Perspektiven von Ungleichheit
Freitag, 14. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Thema: Wohnen | Wohnungsnot | belastete Wohnsituation
im Februar 2022
Thema: Kinder und Jugendliche während der Corona-Krise
im Februar 2022

Eine Kooperationsveranstaltung von Verein unicum:mensch, Tiroler Armutsforschungsforum TAFF, fh gesundheit und Haus der Begegnung, gefördert vom Land Tirol im Rahmen der Reihe „Armut aktuell | Einblicke in den Erkenntnisstand und Instrumente zur Intervention“.

 

 

Migration | Perspektiven von Ungleichheit und Differenz

Migration im globalen Maßstab ist ein Schlüsselthema zum Verständnis der Gegenwart, die plurale Migrationsgesellschaft Realität – auch in Österreich. Doch welche rechtlichen Verpflichtungen haben wir gegenüber Menschen in anderen Ländern? Welche Verantwortung haben wir überhaupt für Menschen, die so weit weg von uns leben? Ändert sich daran etwas, wenn sie in Lagern in Europa leben? Oder bei uns ums Eck?
Über sozialphilosophische, menschenrechtliche und aktivistische Zugänge werden aktuellen Daten, Entwicklungen und Tendenzen der internationalen Migration und deren Auswirkungen auf die Menschen und Regionen in den Herkunfts- und Ankunftskontexten vermittelt. Durch gemeinsame Diskussionen und interaktive Settings werden wir dabei eine kritische und vielschichtige Blickweise auf Migration entwickeln, die im Alltag angewendet und weitertrainiert werden kann.

Referent*innen
Dr.in Frauke SCHACHT
, lehrt am Institut für Erziehungswissenschaften (Innsbruck) im Bereich der “Refugee Studies”, Obfrau von FLUCHTpunkt, Workshopleiterin für die “Diakonie Flüchtlingsberatung Österreich” (Rassismuskritische Beratung)
Univ.-Prof. Dr. Andreas Th. MÜLLER, LL.M. (Yale), Institut für Europarecht und Völkerrecht, Internationaler und europäischer Menschenrechtsschutz, Asyl- und Migrationsrecht, Humanitäres Völkerrecht
Claudius STRÖHLE, MA, Studium in Europäischer Ethnologie, PhD-Studium Philosophie/Europäische Ethnologie, Forschung zu Bildung und Migration, Transnationale Migrationsforschung, Ökonomische Anthropologie

Freitag, 14. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
im Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck
Eintritt frei
Anmeldung unter hdb.kurse@dibk.at oder www.hausderbegegnung.com

Das Angebot richtet sich an alle, die das Thema “Migration” bewegt und die sich mit den Hintergründen des Phänomens auseinandersetzen möchten, Personen, die haupt- oder ehrenamtlich mit Migrant*innen arbeiten oder sich politisch für das Thema einsetzen.

weitere Termine der Reihe Armut aktuell (können einzeln besucht werden)
Prekäre Lebensrealitäten im Fokus | zwischen Krise und Resilienz
Freitag, 5. November 2021, 14 – 18 Uhr
SERVICE DESIGN THINKING goes social! | Impulse und Tools für den Sozialbereich
Freitag, 10. Dezember 2021, 14 – 18 Uhr
Dimension Gesundheit | handlungsorientierte Zugänge zu Armut und Gesundheit
Freitag, 28. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Thema: Wohnen | Wohnungsnot | belastete Wohnsituation
im Februar 2022
Thema: Kinder und Jugendliche während der Corona-Krise
im Februar 2022

Eine Kooperationsveranstaltung von Verein unicum:mensch, Tiroler Armutsforschungsforum TAFF, Welthaus der Diözese Innsbruck und Haus der Begegnung, gefördert vom Land Tirol im Rahmen der Reihe „Armut aktuell | Einblicke in den Erkenntnisstand und Instrumente zur Intervention“.

 

SERVICE DESIGN THINKING goes social! | Impulse und Tools für den Sozialbereich

Im aktionsorientierten Innovationsansatz des Service Design Thinking stehen die konsequente „user*innen“-Perspektive und die Prozesse der kreativen Zusammenarbeit im Mittelpunkt. Wie kann der Ansatz für Themen der Sozialen Arbeit genutzt werden? Wie kann uns SDT in der Projektentwicklung von und mit Armutsbetroffenen unterstützen?
In diesem Workshop erfahren die Teilnehmer*innen, was SDT ist und welche Werkzeuge daraus für die Entwicklung von Dienstleistungen und Projekten im Sozialbereich hilfreich sind. Gemeinsam werden einige dieser nützlichen Tools anhand von “challenges” aus der Gruppe ausprobiert.

Referentin
Mag.a Joanna EGGER, Politikwissenschafterin, Trainerin, externe Lehrende an der Universität Innsbruck und MCI, Schwerpunkte: Antidiskriminierungsarbeit (Anti-Bias-Ansatz), Service Design Thinking, Global Citizenship Education

Freitag, 10. Dezember 2021, 14 – 18 Uhr
im Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck
Eintritt frei
Anmeldung unter hdb.kurse@dibk.at oder www.hausderbegegnung.com

Das Angebot richtet sich an alle, die mit Menschen in vulnerablen Situationen arbeiten, an Personen, die haupt- oder ehrenamtlich im Sozialbereich tätig sind, sowie an Interessierte, die sich gerne auf Reflexion und Erweiterung ihrer Perspektive auf Armut, Reichtum und diverse Facetten davon einlassen.

weitere Termine der Reihe Armut aktuell (können einzeln besucht werden)
Prekäre Lebensrealitäten im Fokus | zwischen Krise und Resilienz
Freitag, 5. November 2021, 14 – 18 Uhr
Migration | Perspektiven von Ungleichheit
Freitag, 14. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Dimension Gesundheit | handlungsorientierte Zugänge zu Armut und Gesundheit
Freitag, 28. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Thema: Wohnen | Wohnungsnot | belastete Wohnsituation
im Februar 2022
Thema: Kinder und Jugendliche während der Corona-Krise
im Februar 2022

Eine Kooperationsveranstaltung von Verein unicum:mensch, Tiroler Armutsforschungsforum TAFF und Haus der Begegnung, gefördert vom Land Tirol im Rahmen der Reihe „Armut aktuell | Einblicke in den Erkenntnisstand und Instrumente zur Intervention“.

 

 

Prekäre Lebensrealitäten im Fokus | zwischen Krise und Resilienz

Das Erfassen der individuellen Auswirkungen der pandemiebedingten Maßnahmen in Österreich war das Ziel eines Forschungsprojekts des MCI . Immerhin waren im April 2020 522.253 Personen arbeitslos gemeldet, ein historischer Höchststand. Auch wenn sich mittlerweile die Situation verbessert hat, hatte Tirol im August 2021 im Vergleich zum Vorjahr noch immer fast 40% mehr Arbeitslose.
In der Zeit von April bis September 2021 wurden daher Interviews mit Personen geführt die während der Pandemie Armutserfahrungen in Tirol gemacht haben. Hinzu kommen Rückmeldungen aus einer qualitativen Onlineerhebung und Interviews mit Front-Desk Mitarbeiter:innen aus unterschiedlichsten Tiroler Einrichtungen. In der Erhebung und auch Auswertung ging es um das Erfassen von Armutserfahrungen, Abstiegsängsten bzw. –erfahrungen, Prekarisierung und Wohnungsverlust oder die Sorge darum.
Besonderes Interesse galt dabei den Resilienzstrategien im Umgang mit diesen Ereignissen unter den krisenhaften Entwicklungen und Auswirkungen der Pandemie. Wie haben betroffene Personen Zugriff auf verschiedene Ressourcen und wie können sie diese in schwierigen Situationen nutzen und verwalten? Dadurch gerät der Einfluss sozialer Netzwerke ebenso in den Blick wie die vorhandene wohlfahrtsstaatliche Infrastruktur, individuelle Praktiken des Sparens, die Konsumvermeidung (Verzicht und/oderPriorisierung) und formelle sowie informelle Ressourcenakquise. Den Workshop wollen wir nutzen um Ergebnisse zu präsentieren und diskutieren.

Referenten
Lukas KERSCHBAUMER, Center for Social & Health Innovation, MCI | The Entrepreneurial University, Soziologe und Erziehungswissenschaftler, qualitative Sozial- und Netzwerkforschung sowie Forschung zu Inklusions- und Exklusionsmechanismen
Sascha GELL, Center for Social & Health Innovation MCI | The Entrepreneurial University, Studium von Soziologie und International Health & Social Management, Forschungsprojekte im Bereich Public Health (Ernährungsumwelten, Health Literacy) sowie zu Themen mit sozialpolitischer Ausrichtung (Sozialraumanalyse, Armutsdynamiken, Inklusion)

Freitag, 5. November 2021, 14 – 18 Uhr
im Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck
Eintritt frei
Anmeldung unter hdb.kurse@dibk.at oder www.hausderbegegnung.com

Das Angebot richtet sich an alle, die mit Menschen in vulnerablen Situationen arbeiten, an Personen, die haupt- oder ehrenamtlich im Sozialbereich tätig sind, sowie an Interessierte, die sich gerne auf Reflexion und Erweiterung ihrer Perspektive auf Armut, Reichtum und diverse Facetten davon einlassen.

weitere Termine der Reihe Armut aktuell (können einzeln besucht werden)
SERVICE DESIGN THINKING goes social! | Impulse und Tools für den Sozialbereich
Freitag, 10. Dezember 2021, 14 – 18 Uhr
Migration | Perspektiven von Ungleichheit
Freitag, 14. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Dimension Gesundheit | handlungsorientierte Zugänge zu Armut und Gesundheit
Freitag, 28. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Thema: Wohnen | Wohnungsnot | belastete Wohnsituation
im Februar 2022
Thema: Kinder und Jugendliche während der Corona-Krise
im Februar 2022

Eine Kooperationsveranstaltung von Verein unicum:mensch, Tiroler Armutsforschungsforum TAFF, MCI und Haus der Begegnung, gefördert vom Land Tirol im Rahmen der Reihe „Armut aktuell | Einblicke in den Erkenntnisstand und Instrumente zur Intervention“.

 

Auftakt: Armut aktuell

Einblicke in den Erkenntnisstand und Instrumente zur Intervention

Das Armutsforschungsforum Tirol (TAFF) bemüht sich um die Bündelung von wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Armut in Tirol. In mehreren aktuellen Studien wurden insbesondere die Auswirkungen der Corona-Krise beleuchtet. Dabei haben sich Forschende von verschiedenen Tiroler Forschungseinrichtungen beteiligt, die jeweils unterschiedliche Aspekte in den Blick genommen haben.
Beim Auftakt der Veranstaltungsreihe wird ein erster Überblick über die Ergebnisse geliefert, Einblicke in die sozialarbeiterische Praxis gewährt und gemeinsam über Solidarität, Handlungsmöglichkeiten und wohlfahrtsstaatliche Infrastruktur diskutiert.
Das Angebot richtet sich an alle, die mit Menschen in vulnerablen Situationen arbeiten, an Personen, die haupt- oder ehrenamtlich im Sozialbereich tätig sind, sowie an Interessierte, die sich gerne auf Reflexion und Erweiterung ihrer Perspektive auf Armut, Reichtum und diverse Facetten davon einlassen.

Referent:innen
Mag.a Andrea ERTL-STIGGER, Caritas Tirol Fachbereichsleiterin Beratung
Prof. Clemens SEDMAK, Lehrstuhl für Sozialethik, University of Notre Dame (Indiana/USA) – virtuell
Dr. Andreas EXENBERGER, Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Innsbruck

live Visualisation/Graphic Recording
Nicolas BLECK, Zeichnungen und Illustrationen

Freitag, 15. Oktober 2021, 19.30 bis 21 Uhr
im Anschluss Austausch an der Bar
im Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck
Eintritt frei

Anmeldung unter info@unicummensch.org oder 0664.5846661
Bitte denken Sie an Ihren 3G Nachweis.

weitere Termine der Reihe Armut aktuell (können einzeln besucht werden)
Prekäre Lebensrealitäten im Fokus | zwischen Krise und Resilienz
Freitag, 5. November 2021, 14 – 18 Uhr
SERVICE DESIGN THINKING goes social! | Impulse und Tools für den Sozialbereich
Freitag, 10. Dezember 2021, 14 – 18 Uhr
Migration | Perspektiven von Ungleichheit
Freitag, 14. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Dimension Gesundheit | handlungsorientierte Zugänge zu Armut und Gesundheit
Freitag, 28. Jänner 2022, 14 – 18 Uhr
Thema: Wohnen | Wohnungsnot | belastete Wohnsituation
im Februar 2022
Thema: Kinder und Jugendliche während der Corona-Krise
im Februar 2022

Eine Kooperationsveranstaltung von Tiroler Armutsforschungsforum TAFF, Verein unicum:mensch und Haus der Begegnung, gefördert vom Land Tirol.

 

Armut aktuell – Einblicke in den Erkenntnisstand und Instrumente zur Intervention

In enger Zusammenarbeit mit dem Tiroler Armutsforschungsforum TAFF bietet der Verein unicum:mensch gemeinsam mit Projektpartner:innen und gefördert vom Land Tirol  eine Seminar-Reihe zum Thema Armut mit besonderem Augenmerk auf die gegenwärtige Krise an.

Die Auftaktveranstaltung findet am Freitag, 15. Oktober 2021, um 19.30 Uhr im Haus der Begegnung in Innsbruck statt.

Armut aktuell – Einblicke in den Erkenntnisstand und Instrumente zur Intervention weiterlesen

Kulturbuddy | Freiwilligenwoche 2021

Im Rahmen der Freiwilligenwoche der Freiwilligenzentren in Tirol möchten wir gemeinsam mit euch verschiedene Veranstaltungen besuchen. Eine schöne Möglichkeit für die Buddys sich auszutauschen, sich kennenzulernen und natürlich alle Fragen rund um die Aktion Hunger auf Kunst und Kultur & das Kulturbuddy Projekt zu beantworten!

Kulturbuddy | Freiwilligenwoche 2021 weiterlesen

Projekt Kulturbuddy

Gemeinsam, nicht allein! Kulturbuddys sind Freiwillige, die helfen Hürden zu überwinden und mit Einzelpersonen oder Kleingruppen eine Veranstaltung im Bereich Kunst und Kultur in Tirol besuchen. Sie fungieren als Türöffner_innen ins kulturelle Leben, leisten Gesellschaft, helfen, erläutern oder sind einfach nur da.

Projekt Kulturbuddy weiterlesen